Selbst-Findung via Google

 

Laut einer Umfrage von Bitcom [1] haben bereits 69% der User sich selbst gegooglet. Jeder sechste macht das regelmäßig. Das sind doppelt so viele wie 2008 [2]. Und 71% (zumindest der Deutschen) googeln ihre Dates [3]. Was im Privaten offensichtlich üblich ist, wird bei der Jobsuche bzw. beim Recruiting von Unternehmen genutzt: Nachschauen.

Jetzt gibt es einen neuen Dienst, mit dem man beobachten lassen kann, wer einen googlet brandyourself.com [4]. Der Dienst verspricht nach Registrierung einerseits die Möglichkeit, herauszufinden, wer (bzw. welches Unternehmen) nach einem gesucht hat [5] (wird aber nur zum Teil und bei grösseren Unternehmen funktionieren), andererseits gibt es die Möglichkeit, Zielseiten anzugeben, von denen man wünscht, dass diese bei einer Suche auf Google an prominenter Stelle platziert werden. Damit das auch funktioniert, bekommt man Tipps, wie man die Ziel-Urls fürs Ranking verbessern kann.

Links

 

Martin Diller [Strategie | Kreation] . Ich berate Unternehmen, entwickle Strategien und Konzepte im Bereich Online-, Dialog Marketing und Corporate Design und sorge für deren Umsetzung.
Kontaktformular | Nutzen Sie möglichkeit eines unverbindlichen Gespräches.
Share on:
Facebook Twitter Plusone Linkedin Delicious Email

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>