Gegen Anonymität

Nicht nur Google und Facebook sind gegen die Anonymität. Jetzt reiht sich auch die NATO in den Reigen, natürlich nur für den Kampf gegen den Terror, Spione und sonstige Feinde

Erstaunlich finde ich ja, dass man anderen verwehren will, was man selbst praktiziert:

Man schließe zwar eine Gegenoffensive als Reaktion auf einen Hacker-Anschlag aus, aber man erwäge die Infiltration von Netzwerken fremder Staaten und potenzieller Gegner in Friedenszeiten, so Czosseck.

Aber vielleicht will man andere Netze ja nicht anonym infiltrieren.

Ich bin in jedem Fall auch gegen Anonymität, frage mich aber warum das nur auf das Netz beschränken? Man sollte zum Schutz der Gesellschaft einfach jedem einen RFID-Chip implementieren, damit jeder eindeutig identifizierbar ist. So würde man auch sonstige mögliche Kriminelle schneller erkennen können. Und: den Chip sollte auch jeder auslesen können, damit man im Bedarfsfall gleich eine Online-Anzeige machen kann wie hier schon mal gefordert.

Weiterer Vorteil wäre z.B. das leichtere Kontaktaufnehmen mit Unbekannten, was im Geschäftsleben die Visitkarte ersparen würde und im Privatleben die Partnersuche erleichtern könnte…

Martin Diller [Strategie | Kreation] . Ich berate Unternehmen, entwickle Strategien und Konzepte im Bereich Online-, Dialog Marketing und Corporate Design und sorge für deren Umsetzung.
Kontaktformular | Nutzen Sie möglichkeit eines unverbindlichen Gespräches.
Share on:
Facebook Twitter Plusone Linkedin Delicious Email

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>